Willkommen

Mainz, 11.01.2021

Schon einmal eine Info vorab: Der Studientag am 17.2.2021 findet nicht statt!

Mainz, 11.01.2021

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

auch die kommenden Wochen werden für uns alle schulisch herausfordernd sein und wir müssen uns weiterhin auf Fernunterricht oder Präsenzunterricht mit wechselnden Gruppen einstellen. Im Folgenden möchten wir Sie über den derzeitigen Stand und die weitere Unterrichtsplanung informieren:

Fernunterricht und Notbetreuung

Wie Sie wissen, ist bis zum 15. Januar Fernunterricht geplant und Sie haben dafür bereits Ihre Kinder, wenn erforderlich, zur Notbetreuung angemeldet.

Nun ist klar, der Fernunterricht wird um eine Woche verlängert, das heißt: Vom 18.-22. Januar müssen Sie den Klassenlehrern Ihren Notbetreuungsbedarf melden. Bitte teilen Sie Ihren Bedarf bis Mittwoch, 13. Januar mit, damit wir die Gruppeneinteilung machen können.

Ab dem 25. Januar soll, wenn die Infektionszahlen es zulassen, mit dem Wechselunterricht begonnen werden. (Halbe Klassen in Präsenz) Ob und mit welcher Gruppe wir dann beginnen, erfahren Sie hoffentlich frühzeitig. Wir müssen jedoch nach wie vor das Infektionsgeschehen im Auge haben und auf die Anweisungen des Ministeriums warten. Auch für diese Zeit wird dann wieder eine Notbetreuung für die Gruppen/Kinder, die zu Hause sind, angeboten.

Bisher sind täglich ca. 70 Kinder in der Notbetreuung angemeldet. Im Moment haben wir die Kinder auf 11 Gruppen verteilt und versuchen damit die Gruppengröße so gering wie möglich zu halten. So können die Kinder mit genügend Abstand (trotz Maskenpflicht) im Raum essen.

Mittagessen

Ab kommendem Dienstag (12. Januar 2021) wird es für alle Kinder, die bis 14/15 oder 16 Uhr angemeldet sind, ein Lunchpaket geben. Ein Lunchpaket besteht aus zwei belegten Brötchen mit Geflügelwurst und Käse, Ei, Joghurt, Obst, Müsliriegel und Saft. Die GPE stellt die Lunchpakete her und die Stadt Mainz finanziert sie. Sie haben somit keine Kosten.

Lüftungsanlagen

Wie Sie vielleicht bereits mitbekommen haben, werden in allen Klassenräumen Lüftungsanlagen eingebaut. Diese Lüftungsanlage hat das Max-Planck-Institut entwickelt. Das System besteht aus Schirmen, die über den Sitzplätzen der Kinder hängen. Diese Schirme filtern die Aerosole aus der Raumluft und leiten sie über ein Schlauchsystem nach draußen. Lüften müssen wir auch weiterhin, jedoch sind die infektiösen Aerosole im Raum durch das System deutlich geringer.

Für das Einbauen der Anlagen benötigen wir Ihre Unterstützung. Wir brauchen ein Team aus 10 Personen, die sich in den Bau der Anlage durch die GWM einweisen lassen, um dann alle Eltern anzuleiten, die beim Bau der Anlagen unterstützen wollen.

Sie können uns gerne schon einmal über die Schul-E-Mail mitteilen, ob und zu welchen Zeiten Sie mithelfen können. Eine Abfrage mit genauen Zeiten wird dann folgen.

Ein Klassenraum ist bereits fertig. Hier hat uns die GWM unterstützt, damit wir ein Endprodukt haben.

Bis bald, herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Sonja Sierra Haupt und Lars Koch